// Close Accordeon on load // Close Accordeon once open // make bottom footer sticky - must be last script

Soziales

SOZIALES

Mit ca. einem Prozent unseres Gewinnes unterstützen wir ein soziales Projekt.

Seit Mitte 2018 finanziert www.narcozen.ch die Ausbildung einer Hebamme in Afrika.

Frau A.Sh.N. erhält von uns das Studiengeld, um am St. Joseph Training Center in Kampala-Uganda den Beruf der Hebamme zu erlernen.

Im Januar 2018 erhielten wir einen persönlichen, handgeschriebenen Brief mit der Bitte um Unterstützung. Nachforschungen ergaben, dass Frau A.Sh.N. an der Schule ein Praktikum absolvierte und die Eintrittstests bestand. Sie hatte aber nicht die Mittel, die Ausbildung zu finanzieren.

Anfrage zur Unerstuetzung

Ein Auszug aus einem Schreiben der Frau:

Also we were left with some goats which we have been selling every after  time for school until now that we have sold and we also have  a piece of land were we grow some crops and there are crops which grow for a few months, so after harvesting, we make sure we sell some crops and also live a little for us to eat as food for survival, so after selling ,we get some money and pay fees and also buy other necessities at home although it’s not enough like now I managed to get some money to buy some scholastic materials ,and also make sure that I register at school where they allowed me to start, but gave me a month to clear the fees which I have not yet got now hoping that during weekend, I go back home and I dig, while waiting for harvesting time and it’s what I do up to now, the problem we got I that there is heavy rains this season in that gardens flooded and some crops were destroyed, so we don’t know whether I will harvest this season.

Nach unserer kritischen Überprüfung der Geschichte über mehrere Kanäle befanden wir die Anfrage als glaubhaft. Wir sind der Meinung, soviel Mut und Einsatz dürfen belohnt werden. Die Gelder fliessen seither zweimal jährlich direkt an die Hebammen-Schule (Semester-Gebühren), und wir erhalten regelmässig die Leistungsberichte der Studentin.

Wir hoffen, damit
- In naher Zukunft einer jungen Familie ein Auskommen in der Heimat zu ermöglichen
- Der Familie ein würdiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen
- Einen Beitrag zur Gesundheit der Bevölkerung Ugandas zu Leisten

Euer narcozen-Team